Mietkürzungen – welche Rechte haben Mieter?

Wer in einer Mietwohnung lebt, möchte natürlich auch sicherstellen, dass sich die Wohnung und das Wohnhaus selbst in einem guten Zustand befinden. Bei verschiedenen Mängeln und Beschwerden an der Wohnung oder am Haus können Mieter eine sogenannte Mietkürzung einlegen und damit nur einen Teil der Miete bezahlen, bis die Ursachen der Mietminderung aufgehoben wurden. Dieser Artikel erklärt, wie dabei vorzugehen ist und welche Gründe für eine Mietminderung sprechen.

Welche Gründe sprechen für eine Mietminderung?

Es gibt viele verschiedene Gründe, die für eine Mietminderung sprechen können. In erster Linie hat der Vermieter dafür zu sorgen, dass die Wohnung im Zustand bleibt, welcher im Mietvertrag festgelegt wurde. Eine Minderung der Miete kann dann durchgeführt werden, wenn die Umstände zu einem allgemeinen Lebensrisiko beitragen und das Leben in der Wohnung deutlich beeinträchtigen.
Häufig kann Lärm zu einer Minderung der Miete führen, verursacht z. B. durch Baulärm, laute Nachbarn oder wegen einer schlechten Schallisolierung. Auch Feuchtigkeit in der Wohnung, die nicht durch Verschulden des Mieters entstanden ist, kann ein guter Grund für eine Minderung der Miete sein, z. B. entstanden durch ein undichtes Dach oder undichte Wasserleitungen. Strom, warmes und kaltes Wasser müssen dauerhaft in der Wohnung verfügbar sein – ist dies nicht der Fall, so muss der Vermieter die jeweiligen Geräte reparieren lassen, anderweitig kann der Mieter auch die Miete verringern.

Auf ein defekter Fahrstuhl bzw. ein defekter Lift ist ein guter Grund für die Verminderung der Miete – allerdings nur dann, wenn dieser auch im Mietvertrag aufgenommen ist. Ist dies der Fall, so muss die Nutzung gewährleistet sein. Bei einem defekten Aufzug kann relativ schnell ein Aufzugsservice gerufen werden. Grundsätzlich muss der Vermieter über eine sogenannte Mängelanzeige über den defekten Fahrstuhl informiert werden. Da das Treppensteigen für viele Menschen anstrengend ist, richtet sich die Minderung der Miete nach dem Stockwerk der Wohnung und kann erst ab einer Wohnung im zweiten Stockwerk durchgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar